Hongkong

Unternehmerreise Hongkong / Südchina mit B2B Matchmaking

3. Quartal 2024

Projektbeschreibung

Die Unternehmerreise nach Hongkong und Südchina soll bayerischen Unternehmen Hintergrundwissen zu den Marktgegebenheiten vermitteln und die Möglichkeit geben, erste wichtige Kontakte für einen erfolgreichen Markteinstieg zu knüpfen. Die Unternehmen werden zunächst vor Ort in Hongkong konkrete Einblicke in den Markt gewinnen und Beispiele für einen erfolgreichen Markteinstieg in Hongkong kennenlernen. Durch vor Ort organisierte B2B-Matchmakings, eine Netzwerkveranstaltung sowie den möglichen Besuch einer Fachmesse (bspw. Hongkong Food Expo 2024) wird der Kontakt zu möglichen Partnern in Hongkong und Südchina hergestellt und das Netzwerk der Teilnehmer erweitert. Der im zweiten Teil der Reise geplante Besuch einer südchinesischen Metropole (Guangzhou/Shenzhen) vor den Toren Hongkongs soll tiefere Einblicke in die Marktbegebenheiten Festlandchinas vermitteln. Der Termin im 3. Quartal 2024 wird mit den Teilnehmern gemeinsam abgestimmt.

 

Aktuelle Marktsituation

Bayerische Nahrungsmittel sind mit einem Einfuhrwert von ca. 31,5 Mio. Euro (2022, Zuwachs gegenüber 2021 um 17,5%) auf dem Hongkonger Lebensmittelmarkt stark gefragt. Trotz einer relativ kleinen Marktgröße ist Hongkong dank des vergleichsweise hohen Einkommensniveaus ein wichtiger Absatzmarkt im asiatischen Raum. Rund 90 bis 95 % des lokalen Bedarfs werden über den Import von Lebensmitteln abgedeckt, wobei das obere Preissegment vermehrt durch ausländische Waren, darunter auch aus europäischen Ländern, bedient wird. Dabei sind Verbraucher und Verbraucherinnen mit hohem Einkommen bereit, für ein hohes Maß an Qualität und Lebensmittelsicherheit einen Preisaufschlag zu zahlen. Hiervon profitieren auch deutsche Lebensmittelhersteller (darunter vor allem Fleisch, Milch sowie Süß- und Backwaren), deren Produkte bei den Verbraucher*innen vor Ort besonders geschätzt werden. So erfreuen sich deutsche Lebensmittel nicht nur in Hongkong, sondern auch in Festlandchina hoher Beliebtheit.

 

Kosten

Die Beteiligung der bayerischen Hersteller an den Gesamtkosten beträgt 600 Euro pro Person (zzgl. MWSt). Die alp Bayern übernimmt die Kosten für die Organisation und Durchführung des Projektes. Reise-, individuelle Verpflegungskosten sowie eventuelle Kosten für den Musterversand und die Verzollung sind von den Teilnehmenden selbst zu tragen. Die AHK Hongkong steht den Teilnehmern hierbei beratend zur Seite. Bei Absage nach verbindlicher Anmeldung müssen die Beteiligungskosten entrichtet werden.

 

Anmeldung

Unverbindliche Interessensbekundung bis 23. Februar 2024.

 

Hinweise zum geplanten Projektablauf

Montag

  • Anreise nach Hongkong (ggf. auch früher)
  • Abendempfang

Dienstag

  • Präsentation 1: Hongkong: Status Quo und Aussichten für bayrische Exporteure
  • Präsentation 2: Ein Beispiel eines erfolgreichen Markteinstiegs eines deutschen Lebensmittelverkäufers in Hongkong
  • Präsentation 3: Positionierung am Hongkonger Markt und mögliche Vertriebsansätze
  • Match-Making in Hongkong
  • Netzwerkveranstaltung

Mittwoch

  • Besuch einer Fachmesse (z.B. Hongkong Food Expo 2024)
  • Reise von Hongkong nach Shenzhen/Guangzhou
  • Abendempfang

Donnerstag

  • Präsentation 5: Unterschiede zwischen Lebensmittelimport in Hongkong und Festlandchina
  • Präsentation 6: Ein Beispiel eines erfolgreichen Markteintritts in Festlandchina
  • Business-Matchmaking in Shenzhen/Guangzhou

Freitag

  • Rückflug

Mindestbeteiligung

6 bayerische Unternehmen (max. 12 Unternehmen)

 

German Industry and Commerce Ltd.
Antonia Winkler
Tel. +852 2532 1290
winkler.antonia@hongkong.ahk.de

German Industry and Commerce Ltd.
Raymond Chung
Tel. +852 25321287
chung.raymond@hongkong.ahk.de

alp Bayern
Claudia Gräber
Tel. 089 2182-2315
Claudia.Graeber@alp.bayern.de