Portugal + Spanien

Unternehmerreise Spanien und Portugal mit B2B-Gesprächen (virtuell)

25. Oktober 2022 und folgende Tage

Projektbeschreibung

Das Projekt baut auf den Export-Fördermaßnahmen der alp Bayern der letzten Jahre auf, wobei Portugal und Spanien bisher individuell im Fokus standen. Bei der nun geplanten Maßnahme  können bayerische Lebensmittelhersteller potenzielle Geschäftspartner aus beiden Ländern gleichzeitig und in einem kompakten Format treffen. Neben einem Online-Marktbriefing zu beiden Märkten sind individuelle B2B-Gespräche geplant, die online wahrgenommen werden können. Es besteht in beiden Ländern aktuell ein besonderes Interesse an biologischen und veganen Produkten.

 

Aktuelle Marktsituation in Spanien

Bayerische Lebensmittel genießen in Spanien ein gutes Image: Sie stehen für Qualität, Sicherheit und Innovationskraft. Auch auf dem spanischen Markt zeichnen sich neue, innovative Tendenzen ab, die insbesondere für Produzenten hochwertiger und funktioneller Lebensmittel sowie von Bioprodukten interessante Geschäftschancen mit sich bringen. Weiterhin beliebt sind die klassischen bayerischen Exportschlager, wie Käse und Molkereiprodukte, Fleisch- und Wurstwaren sowie Backwaren. Das Potenzial dieser Produktbereiche ist auch eng mit der Entwicklung des spanischen Tourismussektors verknüpft: In den kommenden Jahren rechnet die die Branche mit einer erheblichen Wiederbelebung nach dem Corona-Einbruch in 2020.

 

Aktuelle Marktsituation in Portugal

Bayerische Lebensmittel gewinnen in Portugal weiter an Präsenz und Bekanntheit. Im Jahr 2020 wurden bayerische Nahrungsmittel im Wert von 67 Mio. Euro nach Portugal exportiert. Den größten Anteil davon machten dabei Käse und Molkereierzeugnisse (33,4 Mio. Euro), Backwaren (7,9 Mio. Euro) sowie Nahrungsmittel tierischen Ursprungs (6,2 Mio. Euro) aus. Weiteres Exportpotenzial besteht weiterhin für Convenienceprodukte, besondere Delikatessen, einfach zu verzehrende Wurstwaren und Spezialbiere.

 

Kosten

Die Beteiligung der bayerischen Anbieter an den Gesamtkosten beträgt insgesamt 600,00 Euro (zzgl. MwSt.) pro Unternehmen.
Außerdem trägt der Teilnehmer eventuelle Kosten für den Versand von Musterware sowie ggf. anfallende Reise- und Übernachtungskosten.

 

Anmeldung

Wir bitten das verbindliche Anmeldeformular ausgefüllt bis 29.09.2022 direkt an die AHK Portugal zu senden.

 

Hinweise zum Projektablauf

Nach Anmeldung:
Abstimmung des konkreten Bedarfs der bayerischen Teilnehmer und Erstellung der Unternehmensprofile auf Spanisch und Portugiesisch. Vereinbarung der Matchmaking-Gespräche.

25. Oktober
Online-Marktbriefing

25. bis 28. Oktober
B2B-Gespräche mit spanischen und portugiesischen Handelspartnern online oder vor Ort  (wird mit den Teilnehmern individuell vereinbart)

Mindestbeteiligung

6 bayerische Unternehmen

Deutsche Handelskammer für Spanien
Simone Schlussas
Tel. +34 91 353 09 29
mab@ahk.es

 

Paulo Azevedo

AHK Portugal
Herr Paulo Azevedo
Tel +351 213 211 204
paulo-azevedo@ccila-portugal.com

alp Bayern
Claudia Gräber
Tel. 089 2182-2315
Claudia.Graeber@alp.bayern.de